News

Re-Design des Fahrerlebnis

Vortrag von Gastdozentin Dr. Bettina Maisch (Siemens AG)
Vortrag von Gastdozentin Dr. Bettina Maisch (Siemens AG)

[06|11|2018]

„Wie ändert sich das Fahrerlebnis in einer Welt, in der Autos autonom fahren und Computer über Sensoren unseren Gemütszustand erkennen?“

 

So lautete die „Design-Challenge“, die die Master Studenten im Kurs „Innovationsmanagement“ von Prof. Dr. Mathias Gabrysch in einem Wochenendworkshop am 27./28. 10.2018 bearbeiteten. Die Aufgabenstellung wurde in einem gemeinsamen Projekt mit BMW entwickelt. Es ging dabei hauptsächlich, Ideen für Produkte und Dienstleistungen im Mobilitätskontext zu generieren, die mit Hilfe neuer Technologien wie „Affective Computing“ als Teildisziplin von „Künstlicher Intelligenz“ in den nächsten Jahren umsetzbar sein werden.

 

Als Methode zur Problemidentifizierung, Ideengenerierung und Lösungsfindung wurde dabei „Design Thinking“ angewandt. Nach einer theoretischen Einführung in das Thema „Design Thinking“ mit vielen Praxisbeispielen von der Gastdozentin Dr. Bettina Maisch (Siemens AG), erarbeiteten die Studenten zunächst in Kleingruppen den „Problemraum“ und identifizierten die größten „Painpoints“ im Kontext von urbaner Mobilität.

 

Am Nachmittag wurde dann anhand mit Kreativitätstechniken wie „Crazy 8“ möglichst viele Ideen entwickelt. Dabei musste jedes Team eine konkrete Idee auswählen und einen Prototyp erstellen, der dann am Ende des Tages Vertretern von BMW vorgestellt wurde.

 

Die ganze Veranstaltung fand in der Creative Hall des Strascheg Centers für Entrepreneurship statt ganz nach dem Motto: Gute Ideen brauchen den richtigen Raum, um sich zu entfalten.